Szenen

Hier schreibe ich in loser Folge kurze Szenen über Beobachtungen, die ich mit Menschen im Alltag mache.


Auf der Brücke

Eine Familie schlendert durch die Altstadt. Das Ende des Grüppchens bilden eine junge Frau und ein kleiner Junge. Die Beiden unterhalten sich. Sie kennen sich noch nicht so gut, sie sind patchworkverwandt. Der kleine Junge antwortet kurz und nickt.  Wieder fragt die Frau ihn etwas. Der Junge antwortet, schaut hoch zu ihr. Ihr Blick ruht auf ihm, sie schaut ihm lächelnd in die Augen. Ganz kurz dreht der Junge seinen Kopf weg, doch dann wieder zurück und sieht die Frau eine Sekunde länger an als vorher. Diesmal sehr genau.


Busbahnhof von Rethymno 1. Teil

Im Wartehäuschen: Ein Mann (ein Einheimischer?), etwa Mitte fünfzig, ein wenig Bauch, sitzt neben dem Eingang auf der Bank. Sein Blick ist freundlich abwesend nach innen gerichtet. Eine junge Frau mit kleinem Kind kommt herein. Sie bettelt um Geld. Er sieht sie halb an, schüttelt den Kopf. Nicht unwillig, nicht mürrisch. Nur so gewohnheitsmäßig. Die Frau wendet sich schnell ab und geht mit ihrem Kind wieder hinaus auf den Platz mit den Bussen. Da hebt der Mann den Kopf und sieht ihr nach. Er steht auf, geht die paar Schritte bis zum Ausgang und dreht den Kopf nach ihr. Dann kommt er zurück und setzt sich wieder auf den Platz.


Eine Bushaltestelle in Rethymno

An der Bushaltestelle in einer Nebenstraße außerhalb des Zentrums. Auf der kleinen Stufe eines ehemaligen Ladens kauert eine alte Frau, schwarz gekleidet. Der Bus kommt, mühsam steht sie auf und bewegt sich ein paar Schritte hin zum Fahrer, sieht ihn fragend an. Ein kurzer Wortwechsel. Seine Hand schüttelt er abwehrend. Die alte Frau drückt sich wieder auf die Stufe, der Bus fährt ab, ohne sie. Stumpf schaut sie auf den Gehweg vor sich.


Busbahnhof Rethymno 2. Teil

Eine Stunde später auf dem Busbahnhof. Auf der Bank im Wartehäuschen kramt ein Pärchen fröhlich in seinen Rucksäcken; eine weiße Schwedin und ein dunkelhäutiger Mann. Daneben wartet noch immer der Grieche. Da kommt die alte Frau in Schwarz zur Tür herein. Ihr Blick ist ein wenig wacher als vorher.